Benutzerspezifische Werkzeuge

portlet links: icon mehr info lupe

Verbindungsranking, Filter, Fehlertoleranz & mehr

mehr Informationen

portlet links: icon mehr info lupe

HAFAS für Google Mapplets

 

mehr Informationen

Artikelaktionen

HIM Geo

Ein Plus für jeden Fahrplan: optimiertes Routing mit HIM Geo
Mit dem erweiterten HIM Geo lassen sich Geoinformationen für Passagiere einfach aufbereiten. HIM Geo ist, wie bereits HIM Info und HIM Edit, Teil der HAFAS Produktfamilie rund um den HAFAS Information Manager (HIM). HIM ermöglicht Verkehrsunternehmen, webbasiert zusätzliche Fahrplandaten zu erfassen, zu verwalten und zu editieren. HIM Geo sorgt für optimiertes Routing inklusive Berücksichtigung von Zugangspunkten und Zusatzinformationen zu Points of Interest (POIs). Bahnhofslagepläne können mit Zusatzinformationen angereichert werden, die optimales Indoor Routing ermöglichen. HIM Geo dient zudem dazu, statische Liniennetzpläne interaktiv zu machen – und so mit kleinem Aufwand seitens des Verkehrsunternehmens großen Mehrwert für die Fahrgäste zu schaffen.

Optimiertes Routing mit Entry Points
Exakt lokalisierte Zugangspunkte, so genannte Entry Points, verbessern das Routing in der Fahrplanauskunft erheblich. Die Herausforderung: Beim Routing ohne Entry Points sind einige Fußwege, wie zum Beispiel das letzte Stück Weg zum Bahnhof, meist nicht abgedeckt beziehungsweise nicht optimal abgebildet. Denn die Informationen zu optimalen Zugängen (Entry Points) sind in der Regel nicht in den Kartendaten vorhanden. Im Ergebnis werden häufig Wege vorgeschlagen, die weiter sind als nötig und/oder die für Fußgänger ungeeignet sind – obwohl sowohl kürzere als auch fußgängertaugliche Alternativen existieren.

Die Lösung: Per webbasiertem Editing mit HIM Geo können Anwender in Verkehrsbetrieben auf Karten neue Zugangspunkte setzen und diesen Informationen hinzufügen, die dann bei einer künftigen Fahrplanauskunft in der Kartendarstellung berücksichtigt werden. Ein neuer Entry Point kann einfach per Mausklick auf die Straßenkarte gesetzt werden. Die Koordinaten des neuen Zugangspunktes werden automatisch erkannt und übernommen. Ein Name kann beliebig zugewiesen sowie Attribute vergeben werden, wie Fußweg, Radweg, Taxistand, Park&Ride.

Perfektes Indoor Routing dank Zusatzinfos auf Bahnhofslageplänen
Nicht nur perfekt zum Bahnhof geführt werden, sondern gleich bis zum Gleis: HIM Geo ermöglicht erweitertes Routing sogar im Bahnhofsgebäude, indem auf vorhandene Pläne entsprechende Koordinaten platziert werden. Neben einem standardmäßigen Fußwegrouting, das zum Beispiel über Treppen führt, kann speziell barrierefreies Routing für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, mit HIM Geo verbessert werden das Routing für eine barrierefreie Verbindung von Punkt A nach Punkt B zeigt dann nicht den Weg über die Treppe, sondern den per Aufzug an. Sind mit HIM Geo unterschiedliche Zugänge zu einem Bahnhof als Entry Points gesetzt worden, werden anschließend Wege über diese Eingänge für das Routing berücksichtigt und dem Fahrgast optimal präsentiert.

Mehrwert schaffen mit interaktiven Liniennetzplänen
Auch Pendler profitieren von HIM Geo: Fahren sie beispielsweise regelmäßig von A nach B, können sie sich passende Fahrpläne anzeigen lassen, etwa für verschiedene Buslinien, die für ihre Strecke in Frage kommen. Sollte es an einer Haltestelle auf einer der Linien zu Beeinträchtigungen kommen, wie etwa eine temporäre Sperrung der Station, wird dies direkt auf dem Liniennetzplan für diese Station angezeigt – vorausgesetzt, es handelt es sich um einen interaktiven Liniennetzplan, wie er mit Hilfe von HIM Geo entsteht.

Mit HIM Geo können Mitarbeiter von Verkehrsbetrieben Liniennetzpläne mit Zusatzinformationen anreichern, indem sie einzelne Haltestellen im Plan mit den in HAFAS vorhandenen Informationen verknüpfen. Zum Beispiel werden mit HIM Geo aus HAFAS bekannte Bahnhofsattribute, Abfahrts- und Ankunftstafeln und Echtzeitinformationen mit dem Liniennetzplan verbunden. Dieser dient Fahrgästen anschließend als interaktive Informationsquelle und kann wie eine normale Karte verwaltet werden. Sind Stationen im Liniennetzplan einmal verortet worden, können Fahrgäste aktuelle Informationen zu diesen Haltepunkten per Mausklick automatisch abrufen – ohne zusätzlichen Aufwand für den Anbieter.

Für die Verortung von Haltestellen im Liniennetzplan klicken Mitarbeiter von Verkehrsbetrieben einfach auf die Karte bzw. den Netzplan. Daraufhin erscheint ein Dialog, der sie auffordert, einen Haltepunkt zu benennen. Dazu kann auf eine Liste von Vorschlägen aus HAFAS zurückgegriffen werden. Sind Start- und Zielhaltestelle einer Linie miteinander verknüpft, zeigt HAFAS sämtliche Zwischenhalte an. Per Drag & Drop können diese als neue Haltepunkte im Netzplan einfach mit Fahrplaninformationen aus HAFAS verbunden werden.

Routing ohne Entry Points
Verbessertes Routing mit HIM Geo
Entry Points einfach erfassen und editieren
Liniennetzplan
© 2017 HaCon Ingenieurgesellschaft mbH | Lister Str. 15, 30163 Hannover, Telefon: +49 / 511 / 336 99 - 0, E-mail: info@hacon.de