Gemeinsam gegen Corona

Wie die Mobilitätsbranche auf COVID-19 reagieren kann

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden noch für längere Zeit unser tägliches Leben bestimmen. Auch unser Mobilitätsverhalten wird sich ändern – insbesondere im Hinblick auf Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahrgäste brauchen nachvollziehbare Regeln, wie sie sich im ÖV verhalten sollen. Die Verkehrsbranche kann dazu beitragen, effektive Lösungen für die Situation zu finden, um das Vertrauen der Passagiere wiederherzustellen und Verlässlichkeit zu zeigen. Wir bei Siemens Mobility, Hacon, eos.uptrade und Bytemark sind überzeugt davon, dass detaillierte, präzise und aktuelle Informationen in dieser außergewöhnlichen Zeit unentbehrlich sind, um das Verhalten der Fahrgäste positiv zu beeinflussen und Sicherheit zu gewährleisten.

Einen Überblick über das gesamte COVID-19-Lösungsportfolio von Siemens Mobility gibt es auch hier.

Unser Aktionsplan umfasst drei Maßnahmen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Wir wollen Reisende dabei unterstützen, ihr Infektionsrisiko zu minimieren, indem wir sie mit relevanten Informationen versorgen. Folgende Möglichkeiten sind enthalten:

  • Updates/Tutorials
  • Angepasste Navigation
  • Auslastungsanalysen

Die Mobilitätsbranche leistet bereits hervorragende Arbeit, indem sie es Fahrgästen in diesen schwierigen Zeiten ermöglicht, sich einfach fortzubewegen. Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um die aktuelle und auch zukünftige Herausforderungen zu meistern!

Wir haben ein kleines Video gedreht, um unseren Kunden für die Zusammenarbeit in den letzten Monaten zu danken. Darin geht es um die Zukundt der Mobilität, um Sprünge ins kalte Wasser, um ganz private Einblicke in das Arbeitsumfeld unseres CTOs und die Liebe zum Detail bei der Zugsteuerung. Es geht um Raketentechnologien, persönliche Wünsche aus New York und den ganz besonderen Hüftschwung.