Aktuelles

Interviews und Neuigkeiten

Interviews zu aktuellen Themen aus der Mobilitätsbranche, Neuigkeiten aus der Welt der „Combined Power for Mobility“-Partner und Berichte von unseren Aktivitäten auf Messen und Events – hier erfahren Sie, welche Themen uns bewegen und was uns antreibt. Zusätzlich informieren wir über neue Produkte in unserer Lösungswelt sowie die neuesten Features und Funktionen.

Auf der Preisverleihung am 26. Mail würdigte Bundeswirtschaftsminister Altmaier das Projekt HubChain – mit dem autonom fahrenden Minibus „Hubi“ als Wahrzeichen – als vorbildlichen Impulsgeber für den Innovationsstandort Deutschland. Mit dem Siegel „Innovationspreis Reallabore“ wurde das Vorhaben dafür ausgezeichnet, On-Demand- und Taktverkehre im ÖPNV durch digitale Mobilitätsdienste miteinander zu verzahnen und eine Erprobung im öffentlichen Straßenraum zu ermöglichen.

Buchungsapp powered by HaCon

HaCon begleitete das Projekt von Beginn an und entwickelte für die Praxisphase die App sowie Hintergrundsysteme, mit der Fahrgäste ihre Tour im Hubi buchen können. Über die App wird zum einen der aktuelle Standort des autonomen Busses angezeigt und zum anderen lassen sich darüber Sitzplätze für die Fahrten reservieren. Die Reservierungen werden über die Komponente „SeatBlocker“ des HAFAS Smart VMS-Systems verwaltet und an den sogenannten Steward weitergegeben, der aktuell noch an Bord des Fahrzeugs sein muss.

Das Projekt HubChain zeigt exemplarisch, wie auf Basis einer digitalen Plattform Zubringer- und Abholbusse auf Bestellung intelligent mit dem klassischen ÖPNV verknüpft werden können. Überzeugt hat die Fachjury daher der innovative Ansatz, ein autonom fahrendes Fahrzeug in die Erprobung einzubinden.

Erfolgreicher Testlauf im öffentlichen Straßenraum

2018 fiel der Startschuss des dreistufigen HubChain-Projektes: In einer ersten Testphase auf dem Stadtwerke-Betriebsgelände wurde zunächst die Fahrzeugtechnik im wahrsten Sinne des Wortes erfahren. In Testphase Zwei wurde „Hubi“ mitsamt digitaler Buchungsapp erstmals im teils öffentlichen Straßenraum getestet. Im Mai 2020 sollte eigentlich die dritte Testphase in der Gemeinde Bad Essen im Landkreis Osnabrück beginnen. Corona-bedingt musste der Beginn allerdings verschoben werden. Die Projektpartner arbeiten derzeit mit Hochdruck an Lösungen, um die dritte Testphase in Bad Essen durchführen zu können.

Über Hub Chain:

Das Hub Chain-Projektkonsortium setzt sich aus folgenden Partnern zusammen: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.; Institut für Verkehrssystemtechnik (DLR); Dornier Consulting International GmbH (Dornier); HaCon Ingenieurgesellschaft mbh (HaCon); Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V. (IKEM); Kompetenzzentrum ländliche Mobilität, Institut in der Forschungs-GmbH Wismar (KOMOB); Stadtwerke Osnabrück AG. Mehr Informationen gibt es unter www.hubchain.de.

Wir monitoren die Situation kontinuierlich und passen unsere nächsten Schritte entsprechend der aktuellen Entwicklung und Prognosen an. In unseren Aktivitäten orientieren wir uns an den Empfehlungen der WHO und einer speziell eingerichteten Task-Force unseres Mutterkonzerns, der Siemens AG.

Als Software- und IT-Unternehmen unterstützt HaCon Remote-Arbeitsplätze und das Arbeiten im Home-Office in maximalem Umfang. Die Kommunikation erfolgt intern wie extern über verschiedene und damit auch redundante Kommunikationskanäle. Es finden täglich virtuelle Team- und Managementmeetings statt, so dass eine sehr enge Kommunikation sichergestellt ist.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung, um Sie gerade jetzt schnell und pragmatisch zu unterstützen. Sie erreichen uns weiterhin über Ihre bekannten Ansprechpartner.

Zu unseren Maßnahmen gehören:

  • - Nahezu alle Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus
  • - Enge Kommunikation mit allen Beteiligten
  • - Hoher Standard der Bürohygiene für die wenigen im Büro arbeitenden Mitarbeiter
  • - Einrichtung einer HaCon-Intranetseite für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit aktuellen Informationen zu COVID-19
  • - Vermeidung von Geschäftsreisen und Ersatz durch Videokonferenzen oder Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt
  • - Keine Teilnahme an Messen, Ausstellungen und externen Events
  • - Keine Teilnahme an externen Bildungsveranstaltungen
  • - Quarantäneprozesse für Mitarbeiter, die aus Risikogebieten zurückkehren

Wir aktualisieren diese Informationen ständig und halten Sie auf dem Laufenden.

Der Öffentliche Verkehr unternimmt unglaubliche Anstrengungen, um Mobilität für alle auch in diesen schwierigen Zeiten zu ermöglichen. Dafür danken wir Ihnen und sind stolz darauf, ein Mitglied dieser Gemeinschaft zu sein. Bitte bleiben Sie gesund und lassen Sie uns weiter gemeinsam für eine sichere und nachhaltige Mobilität sorgen. Diese spielt auch in Zukunft eine zentrale Rolle in unserer Gesellschaft.

Ihre Ansprechpartnerinnen

für Presse & Marketing