Aktuelles

Interviews und Neuigkeiten

Interviews zu aktuellen Themen aus der Mobilitätsbranche, Neuigkeiten aus der Welt der „Combined Power for Mobility“-Partner und Berichte von unseren Aktivitäten auf Messen und Events – hier erfahren Sie, welche Themen uns bewegen und was uns antreibt. Zusätzlich informieren wir über neue Produkte in unserer Lösungswelt sowie die neuesten Features und Funktionen.

Siemens Mobility wird mit dem niederländischen Joint Venture RiVier (NS, HTM und RET) einen Vertrag über die Entwicklung einer intelligenten „Mobility as a Service“ (MaaS)-Plattform für den landesweiten Einsatz schließen. Das System, das ab Herbst zur Verfügung stehen soll, ermöglicht Mobilitätsanbietern, die Planung, Buchung und Bezahlung von intermodalen Reisen in einer App zu vereinen. Das technologische Herzstück der MaaS-Plattform wird von Hacon und eos.uptrade – Tochtergesellschaften von Siemens Mobility – bereitgestellt.

Michael Frankenberg, CEO von Hacon und Head of Intermodal Solutions bei Siemens Mobility freut sich, gemeinsam mit den Partnern eine zukunftsweisende Lösung für die Niederlande zu liefern: „Für eine perfekte Passenger Experience müssen die Akteure der Branche kooperieren. Es ist inspirierend zu sehen, wie NS, RET und HTM ihre Kräfte bündeln, um die niederländische Mobilitätslandschaft gemeinsam noch attraktiver zu gestalten. Bei Hacon und eos.uptrade sind wir sehr stolz darauf, mit unserem Know-how und unseren Lösungen einen Beitrag zu diesem zukunftsweisenden Projekt zu leisten“.

Als offenes Ökosystem lässt sich die Plattform mit bestehenden Apps der MaaS-Anbieter NS, RET und HTM verbinden. Die Initiatoren möchten auch weitere Mobilitätsdienstleister für ihr Projekt gewinnen und so das Reisen per öffentlichem Verkehr, Bikesharing, Auto, Scooter oder Taxi noch zugänglicher und komfortabler gestalten.

Erfahren Sie mehr in der Pressemitteilung von Siemens Mobility

Im Rahmen des Pilotprojekts kam auch ein neues Hacon-Produkt erstmalig zum Einsatz: Die HAFAS Time Machine unterstützt Verkehrsunternehmen beim effizienten Fahrgastrechte-Management. Mit ihrer Hilfe wird im Nachhinein schnell und einfach überprüft, ob die individuelle Verbindungskette eines Fahrgasts pünktlich durchführbar war. Besonderheit: Erstmalig können nicht nur einzelne Fahrten, sondern auch komplexe Verbindungen mit mehreren Umstiegen binnen weniger Klicks kontrolliert werden. Potenzielle Alternativverbindungen werden automatisch mitgeprüft. Routing- und Alternativvorschläge variieren je nach tagesaktueller Verkehrs- und Fahrplanlage, die Rekonstruktion ist daher anspruchsvoll. Genau das leistet die HAFAS Time Machine: Sie macht die komplette Verbindungsauskunft – wie sie auch dem Fahrgast am Reisetag angezeigt worden wäre – auf Basis historischer Daten nachträglich zugänglich.

Ab Januar 2021 tritt dann in der Schweiz die reguläre Entschädigungsregelung in Kraft, die für alle ÖV-Kunden gilt und Entschädigungen ab einer Verspätung von mehr als 60 Minuten vorsieht. Auch dabei wird die HAFAS Time Machine zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen zur HAFAS Time Machine gibt es hier oder in unserem Produktvideo.

Wir monitoren die Situation kontinuierlich und passen unsere nächsten Schritte entsprechend der aktuellen Entwicklung und Prognosen an. In unseren Aktivitäten orientieren wir uns an den Empfehlungen der WHO und einer speziell eingerichteten Task-Force unseres Mutterkonzerns, der Siemens AG.

Als Software- und IT-Unternehmen unterstützt HaCon Remote-Arbeitsplätze und das Arbeiten im Home-Office in maximalem Umfang. Die Kommunikation erfolgt intern wie extern über verschiedene und damit auch redundante Kommunikationskanäle. Es finden täglich virtuelle Team- und Managementmeetings statt, so dass eine sehr enge Kommunikation sichergestellt ist.

Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung, um Sie gerade jetzt schnell und pragmatisch zu unterstützen. Sie erreichen uns weiterhin über Ihre bekannten Ansprechpartner.

Zu unseren Maßnahmen gehören:

  • - Nahezu alle Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus
  • - Enge Kommunikation mit allen Beteiligten
  • - Hoher Standard der Bürohygiene für die wenigen im Büro arbeitenden Mitarbeiter
  • - Einrichtung einer HaCon-Intranetseite für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit aktuellen Informationen zu COVID-19
  • - Vermeidung von Geschäftsreisen und Ersatz durch Videokonferenzen oder Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt
  • - Keine Teilnahme an Messen, Ausstellungen und externen Events
  • - Keine Teilnahme an externen Bildungsveranstaltungen
  • - Quarantäneprozesse für Mitarbeiter, die aus Risikogebieten zurückkehren

Wir aktualisieren diese Informationen ständig und halten Sie auf dem Laufenden.

Der Öffentliche Verkehr unternimmt unglaubliche Anstrengungen, um Mobilität für alle auch in diesen schwierigen Zeiten zu ermöglichen. Dafür danken wir Ihnen und sind stolz darauf, ein Mitglied dieser Gemeinschaft zu sein. Bitte bleiben Sie gesund und lassen Sie uns weiter gemeinsam für eine sichere und nachhaltige Mobilität sorgen. Diese spielt auch in Zukunft eine zentrale Rolle in unserer Gesellschaft.

Ihre Ansprechpartnerinnen

für Presse & Marketing