HAFAS-Anwendertreffen 2020

Let’s talk MaaS! HaCon und eos.uptrade laden die ÖV-Branche nach Hannover ein

HaCon und eos.uptrade präsentierten erstmals gemeinsam auf dem jährlichen HAFAS-Anwendertreffen Trends und Technologien rund um Mobility as a Service (MaaS). Über 500 Teilnehmer aus 19 Ländern sind der Einladung ins Hannover Congress Centrum gefolgt – Gastredner waren unter anderem Luxemburgs Vize-Premierminister François Bausch sowie der ÜSTRA-Vorstandsvorsitzende Dr. Volkhardt Klöppner.

Es gilt inzwischen als eine einzigartige Veranstaltung in der ÖV-Branche: Am 25. und 26. Februar brachte das HAFAS-Anwendertreffen wieder zahlreiche Vertreter der Verkehrsbranche aus dem In- und Ausland in Hannover zusammen. Erstmals stellten HaCon und Ticketingspezialist eos.uptrade gemeinsam ihr Portfolio rund um Mobility as a Service (MaaS)-Plattformen einem weltweiten Publikum vor. Die Veranstalter begrüßten Gäste aus Europa, Dubai, den USA sowie erstmals aus Brasilien und Indien im Hannover Congress Centrum.

Stefan Weigele, Mitbegründer von civity Management Consultants, eröffnete die Konferenz. In seiner Keynote über die Zukunft der öffentlichen Mobilität hob er deutlich hervor, dass der öffentliche Personenverkehr das Rückgrat städtischer und kommunaler Transportkonzepte ist und bleibt. Neue, teils privat getragene Beförderungsangebote müssen sinnvoll in die bestehenden Verkehrsnetze integriert werden, um einen wirksamen Beitrag zur Mobilitätswende leisten zu können.

Der luxemburgische Vizepräsident François Bausch stellte die Mobilitätsstrategie seiner Regierung vor. Luxemburg bietet zukünftig nicht nur kostenlose öffentliche Verkehrsmittel an, sondern ist zugleich Rekordhalter in Europa hinsichtlich geplanter und getätigter Investitionen in öffentliche Verkehrsmittel und Infrastruktur. In das Konzept gehört auch die neue Verkehrsauskunfts-App mobiliteit.lu., die auf intelligente Weise alle Verkehrsträger kombiniert. Die HAFAS basierte MaaS-Plattform verbindet öffentliche Verkehrsmittel, Fahrräder, neue Mobilität sowie auch den Autoverkehr und schafft so die Grundlage für ein deutlich reduziertes Verkehrsaufkommen in Luxemburg.

Auch in Hannover stünden die Zeichen auf Grün, betonte der Vorstandsvorsitzende der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Dr. Volkhardt Klöppner, und beleuchtete wie sich die Landeshauptstadt Niedersachsens den Herausforderungen an einen nachhaltigen Stadt- und Regionalverkehr stellt. Dazu gehören neben Investitionen in Fahrzeuge und Schienennetz, die weitere Anbindung an New Mobility-Formen sowie erweiterte Digitalisierungsstrategien: Noch in diesem Jahr wird die ÜSTRA ihren Fahrgästen den Zugang zu ihren Angeboten mit einer neuen regionalen App aus dem Hause HaCon noch attraktiver gestalten.

Immer mehr Verkehrsunternehmen setzen auf intermodale Mobilitätskonzepte und bieten ihren Kunden Kombinationsmöglichkeiten mit Sharing-Angeboten, die das ÖV-Angebot sinnvoll ergänzen. Der HAFASAlgorithmus ermöglicht intelligente, verkehrsmittelübergreifende Reiseketten, die u.a. bereits Kunden aus der Schweiz (VBZ), Dänemark (Rejseplanen), der Bay-Area rund um San Francisco (BART) sowie Dubai (RTA) in ihre HAFAS-Anwendungen integrieren. Städte und ländliche Gegenden stellen damit eine flächendeckende Mobilität von Tür zu Tür bereit.

Mit Smartphone-basiertem Ticketing wird die intermodale Reise besonders einfach und bequem: In Deutschland wird eos.uptrade erstmals eine Check-in/Be-out-Lösung (CiBo) implementieren für den öffentlichen Nahverkehr in Osnabrück, die es Fahrgästen zukünftig ermöglicht, ohne Tarifkenntnisse stets
zum bestmöglichen Preis zu reisen. Die Nutzer von Bussen und Bahnen checken sich via App über das Smartphone beim Start ihrer Reise ein – das Auschecken übernimmt das System automatisch und ermittelt anhand der Route und Dauer der Fahrt die günstigste Kostenvariante.

Einen wichtigen Schwerpunkt bildeten nicht zuletzt die HAFAS Business-Tools, mit denen Verkehrsunternehmen ihr Datenmanagement noch besser für ihre Fahrgäste einsetzen können. Ob Plandaten, Echtzeitdaten, Störungsmanagement oder Data Analytics: HaCon und Siemens Mobility präsentierten Technologien, mit der ÖV-Anbieter ihre Daten verschiedenster Systeme für Reiseplanung, Ticketing, Flottenmanagement und Infrastruktur managen, um eine bessere Kommunikation zwischen den Transportunternehmen und ihren Kunden sicherstellen zu können.